fbpx

Neuer sportlicher Leiter Michael “Goldi” Goldmann

An diesem Wochenende konnten wir für unseren Senioren-Bereich Michael “Goldi” Goldmann als neuen sportlichen Leiter gewinnen. Goldi kommt aus Bochum ist hoch erfahren im Amateur-Fußball. Aber lest selbst im Kurz-Interview

Hi Goldi,
Willkommen bei Grün-Weiß Kley, dem coolsten Verein im Dorney. Du bist seit Sonntag unser neuer sportlicher Leiter. Erzähl uns ein bisschen über dich: Was hast du bisher so gemacht im Fußball und wie hast du den Weg zu uns gefunden?

Vielen Dank, ich freue mich neu dabei zu sein. Im fußballerischen Bereich habe ich schon fast alle Positionen innerhalb eines Vereines durchlaufen. Vom Spieler über Trainer bis hin zum Vorstandsmitglied und der Aufgabe des sportlichen Leiter die ich jetzt bekleide.

Meine letzte Station als sportlicher Leiter war der SuS Wilhelmshöhe und es gibt da viele Parallelen zu GW Kley. Auch da haben wir in der Kreisliga B begonnen und versucht nach und nach uns zu verstärken und was nachhaltiges aufzubauen und es nach 3 Jahren geschafft in die A-Liga aufzusteigen. Genau so sollten wir es hier versuchen anzugehen. Schritt für Schritt. Der Kontakt zu Grün-Weiss kam über unseren jetzigen Trainer der 1. Mannschaft Adi Komor zu Stande. Adi und ich haben schon in Wilhelmshöhe zusammen gearbeitet.

Was reizt dich an der neuen Herausforderung Grün-Weiß Kley?

Schon nach dem ersten Gespräch mit Präsident Kurt habe ich gespürt das hier viel Herzblut mit im Spiel ist und die Chemie zwischen uns stimmt. Als dann auch noch das Treffen mit den anderen Vorstandsmitgliedern nach und nach (Corono bedingt) sehr positiv verliefen, gab es für mich eigentlich nur ein logische Konsequenz. Ich sage zu.

Wo liegt der Reiz? Es ist total schwer ohne irgendwelche Spiele gesehen zu haben die Stärke der beiden Seniorenmannschaften einzuschätzen. Also muss ich mich da ein wenig auf die Aussagen der Trainer verlassen und bei Wiederbeginn schauen was machbar ist. Deshalb werden wir uns jetzt auch noch keine Ziele setzen, aber als Sportler möchte man natürlich immer den größtmöglichen Erfolg erreichen. Der ganz grosse Pluspunkt ist die schöne Platzanlage mitten im Wald. Aber auch hier im Dorney wachsen die Bäume ohne harte Arbeit nicht in den Himmel.

Wann geht dir Arbeit für dich los und was steht als erstes an?


Die Arbeit beginnt natürlich ab sofort. Ich glaube das wichtigste ist erstmal den Kontakt zu den Spielern herzustellen, das ist durch Corona schon schwierig genug. Wir müssen es hinbekommen jeden einzelnen Spieler mitzunehmen um schnell eine Einheit zu bilden und sobald es wieder losgehen kann voll da zu sein. Aber auch im Hintergrund werden wir einige Themen (Sponsoring, soziale Medien usw.) vielleicht etwas anders gestalten und neue Wege gehen.

Das klingt vielversprechend. Zum Abschluss die wichtigste Frage im Dorney: Brinkhoff’s Nr. 1 oder Kronen Pils?

Da gibt es für mich nur eine Antwort: Kronen

(Anmerkung der Redaktion: Richtige Antwort)